Stadtteilrundgang in der äußeren Pleich: Posthalle – Eon-Gebäude - Frankenhalle

Erstellt von CSU Stadtratsfraktion Autorin: Nadine Lexa Rathaus Zimmer 149 Rückermainstraße 2 97070 Würzburg Fon : 0931/373606 Fax: 0931/373654 https://csu-fraktion-wuerzburg.de E-Mail: info@csu-fraktion-wuerzburg.de | |   Pressemitteilung

Am 15. Juli 2019 fand die Stadteilbegehung in der äußeren Pleich statt. Rund 70 interessierte Bürger/innen nahmen daran teil und informierten sich über die geplanten Projekte Posthalle, Eon-Haus und Frankenhalle. In jedem Projekt entsteht 30 – 50 % geförderter Wohnungsbau.

Das Verkehrs- und Klimaschutzgutachten ist für das Projekt Posthalle beauftragt. Bei der Baumasse sollen die Meinungen der Anwohner/innen berücksichtigt werden. „Die Beteiligung der Bürger/innen ist mir ein großes Anliegen“, erklärte der Fraktionsvorsit-zende Wolfgang Roth. Neben Wohnraum sind ebenso gewerbliche Nutzflächen zur Hälfte geplant.

Der Erhalt des Eon-Gebäudes ist nicht zu 100% sicher. Möglicherweise muss auch ein Abriss in Betracht gezogen werden. Rund 250 Wohnungen sind dort geplant mit 30% gefördertem Wohnraum. Eine wichtige Erneuerung ist eine öffentliche Durchwegung, die es bisher noch nicht gibt. Der umliegende Baumbestand bleibt nahezu erhalten.

Bei der Frankenhalle ist die Einhaltung des Denkmalschutzes eine wichtige Voraus- setzung für die Umbau- und Sanierungsmaßnahmen. Der Kopfbau wird entfernt, dadurch entsteht eine interessante Aufstellfläche zur Veitshöchheimerstraße. Im hinteren Bereich wird ein ansprechendes Areal für Wohnraum entstehen. „Über die Dichte müssen wir allerdings mit den Investoren noch verhandeln“, so Roth.

Die Beethovengruppe strebt für das Bauprojekt „Bismarkquartier“ eine DGNB Gold Zertifizierung an. Die Vorprüfungen hierfür sind bisher positiv beschieden worden. „Wir drücken die Daumen, dass die Zertifizierung so gelingt“, sagte Roth.

Download der Pressemitteilung

Zurück